Diese Website verwendet Cookies und Drittinhalte

Auf unserer Website verwenden wir Cookies, die für die Darstellung der Website zwingend erforderlich sind. Mit Klick auf „Auswahl akzeptieren“ werden nur diese Cookies gesetzt. Andere Cookies und Inhalte von Drittanbietern (z.B. YouTube Videos oder Google Maps Karten), werden nur mit Ihrer Zustimmung durch Auswahl oder Klick auf „Alles akzeptieren“ gesetzt. Weitere Einzelheiten erfahren Sie in unserer Datenschutzerklärung, in der Sie Ihre Einwilligung jederzeit widerrufen können.

Kontakt

Kaufmann*frau für Spedition und Logistikdienstleistung

Umschulungen mit IHK-Abschluss

In allen Geschäften umgeben uns heute Waren, die aus der ganzen Welt stammen. Damit alles auch dort ankommt, wo es gebracht wird, müssen Kaufleute für Spedition und Logistikdienstleistung Ihren Job beherrschen. Sie kennen sich aus im grenzüberschreitenden Güterverkehr und arbeiten bei Speditionen und anderen Logistik-Dienstleistern im Bereich Umschlag und Lagerwirtschaft.

Als Kaufmann*frau für Spedition und Logistikdienstleistung verkaufen Sie logistische Dienstleistungen, entwickeln Transportlösungen und Logistikkonzepte unter Beachtung wirtschaftlicher, rechtlicher und ökologischer Aspekte. Für die tägliche Kommunikation mit vielen Kunden weltweit beherrschen Sie die englische Sprache.

In der Betreuung der Kunden weltweit kennen Sie sich in den Beförderungs-, Zoll- und Versicherungsrichtlinien aus. Zu Ihrem Arbeitsfeld gehören betriebswirtschaftliche, kaufmännische und verwaltende Tätigkeiten.

Das Berufsbild wurde 2004 neu geordnet. Es verknüpft kaufmännische Kenntnisse mit den komplexen branchenspezifischen Fachkenntnissen.

Einsatzorte sind zum Beispiel:

  • Speditionen
  • Güterkraftverkehrsunternehmen
  • Unternehmen des kombinierten Verkehrs
  • Luftfrachtspeditionen
  • Binnen- und Seehafenspeditionen
  • Unternehmen der Kurier-, Express- und Paketdienste,
  • Logistikunternehmen
  • Personalleasing

… und viele weitere.

In der Praxis gibt es eine Vielzahl interessanter Aufgaben und Arbeitsbereiche:

  • Verkauf von Speditions- und Logistikdienstleistungen
  • Planung, Organisation, Steuerung und Kontrolle von Logistikprozessen in der Beschaffung, Produktion, Absatz und in der Entsorgung
  • Erstellen von Kostenangeboten und Kalkulation von Transportleistungen
  • Touren- und Terminplanungen von Transportleistungen
  • Anbieten, Steuern und Kalkulieren von Lagerleistungen
  • Vermittlung von Versicherungsleistungen
  • Abwicklung von Zollformalitäten im Export und Import
  • Gefahrguttransporte
  • Bearbeiten von Reklamationen und Schäden
  • Personal- und Ressourceneinsatzplanung

… und viele andere.

Die Ausbildungsinhalte richten sich nach dem bundeseinheitlichen Ausbildungsrahmenplan dieses Berufsbildes. Inklusive ist ein Betriebspraktikum in einem ausbildungsberechtigten Unternehmen.

Kernqualifikationen

  • Kaufmännische Grundlagen
  • Marketing und Verkauf
  • Buchhaltung und Kostenrechnung
  • Geschäftsprozesse im Speditions- und Logistikunternehmen

Fachqualifikationen

  • Nationales und internationales Speditions- und Frachtrecht
  • Spezifische Allgemeine Geschäftsbedingungen
  • Leistungsprozesse des Straßengüterverkehrs
  • Sammelgut- und Systemverkehr
  • Güterbeförderung mit dem Flugzeug, dem Schiff und der Eisenbahn
  • Informations- und Kommunikationssysteme
  • Versicherungsleistungen
  • Gefahrgutbeförderungen
  • Wirtschafts- und Verkehrsgeografie
  • Logistische Dienstleistungen
  • Qualitätsmanagement
  • Lagerlogistik

Am Ende der Umschulung legen Sie eine Prüfung vor der Industrie- und Handelskammer ab.

Die Umschulung zum*zur Kaufmann*frau für Spedition und Logistikdienstleistung wird in der Regel dual durchgeführt.

Die theoretische Ausbildung findet bei der DAA statt, den fachpraktischen Teil absolvieren Sie in einem Betriebspraktikum bei einem ausbildungsberechtigten Unternehmen. Sie werden in der DAA von erfahrenen Fachdozenten unterrichtet, Fach- und Spezialisierungsunterricht wechseln sich mit individuell begleiteten Lernphasen ab.

Während der Umschulung erhalten Sie ein auf Ihre Bedürfnisse abgestimmtes Coaching und Bewerbungstraining. Vor den Abschlussprüfungen unterstützen wir Sie mit einer intensiven Prüfungsvorbereitung.

Die Dauer der Umschulung beträgt:

Vollzeit: 24 Monate
Teilzeit: 36 Monate

Starttermine zum 01.02. & 01.08. – ein verspäteter Einstig bis zu 4 Wochen ist nach Absprache möglich. Sprechen Sie uns an!

 

Förderungsmöglichkeiten:

Eine Übernahme der Kosten durch die nachstehenden aufgeführten Kostenträger ist bei Vorliegen der persönlichen Voraussetzung möglich:

  • Bundesagentur für Arbeit
  • Jobcenter
  • Berufsgenossenschaften
  • Rentenversicherung
  • Berufsförderungsdienst der Bundeswehr

Privatzahler*innen beraten wir gerne zu ihren Finanzierungsmöglichkeiten und / oder erstellen auf Wunsch einen individuellen Ratenzahlungsplan.